Um die Mondesfinsternis Jan.2019

Die vergangenen 355 Tage waren gekennzeichnet gleich durch drei beobachtbare Totale Mondesfinsternisse – zumindest für mich als Reisender:

Bei letzterem Ereignis war die Wetterlage in Kalifornien zum Finsterniszeitpunkt nicht glücklich – nur davor und danach:

Dafür hat Kollege Peter Zeller in OÖ (Pichl b. Wels) nachgeholfen (4 h Früh, -9°C, Dobson Teleskop 1,5 h abkühlen lassen) [1/4s F6.0 ISO10000 ohne Nachführung]:

zeller_blood_moon

Weitere Fotos und Daten zu den Aufnahmen sind in den jeweiligen Fotoserien zu sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s